Nahwärme Freyung

Hier gibt es alle Informationen für einen Nahwärmeanschluss

Seit Dezember 2013 ist die Nahwärme Freyung offiziell in Betrieb.
Ein Heizwerk am Standort Zuppinger Straße erzeugt an 365 Tagen im Jahr durch die Verbrennung von Holzhackschnitzeln Wärme und transportiert diese über ein Wärmeleitungsnetz zu den Endabnehmern in der Stadt Freyung. Derzeit (Stand August 2015) sind rund 50 Gebäude an die städtische Wärmeversorgung angeschlossen, während das Wärmenetz weiter ausgebaut wird. 

Drei plus ein wesentliches Argument sprechen für die Nahwärme Freyung

Durch die Wahl des Brennstoff Holz werden die CO2-Emmissionen deutlich reduziert. Während bei der Verbrennung von Heizöl oder Erdgas 300 bzw. 260 g CO2/kWh freigesetzt werden,  betragen die Emmissionen bei Holz lediglich 45 g. Darüber hinaus haben nachwachsende Rohstoffe den Vorteil die freiwerdende CO2-Menge erneut binden zu können. Die Nahwärme ist somit ökologisch sinnvoll und trägt wesentlich zur Stärkung des Standort Freyung als Luftkurort im Bayerischen Wald bei.

Im Gegensatz zu Heizöl oder Erdgas, das aus der Ferne importiert werden muss, werden die Holzhackschnitzel zu 100% aus dem Landkreis Freyung-Grafenau bezogen. Sowohl die Anlieferung der Holzhackschnitzel als auch die Entsorgung der anfallenden Asche erfolgt über Unternehmen aus Freyung und der näheren Umgebung. Das investierte Geld bleibt zu größten Teilen im Landkreis, die Nahwärme trägt somit aktiv zur Stärkung der regionalen Wirtschaft bei.

Trotz der derzeit niedrigen Energiepreise ist die Nahwärme wirtschaftlich konkurrenzfähig und somit für den Endverbraucher finanziell attraktiv. Der Rückgang des Energieholzindex in den Jahren 2014 und 2015 sorgt für sinkende Preise beim Holzeinkauf und hat selbstverständlich auch Auswirkungen auf den Wärmepreis der Nahwärme. Für die Endverbraucher hat ein Nahwärmeanschluss darüber hinaus eine Reduktion der Nebenkosten zur Folge (keine Kosten mehr für Wartung, Instandhaltung, behördliche Überprüfungen, niedrigere Stromkosten, Wegfall des Kaminkehrers, …).

Der wesentliche Pluspunkt für die meisten Interessenten und Wärmeabnehmer ist der Komfort sich nicht weiter um den Betrieb der eigenen Heizung kümmern zu müssen. Die Wärme steht das komplette Jahr über zur Verfügung und kann durch „Aufdrehen“ der Heizkörper nach persönlichem Bedarf bezogen werden. Sämtliche Wärmeabnehmer sind über ein Datenkabel mit der Heizzentrale verbunden, im Falle von technischen Störungen kann von Betreiberseite problemlos auf die Heizungssteuerung zugegriffen werden. Eine „Notfallnummer“ ist für sämtliche Wärmeabnehmer natürlich 24 Stunden an 365 Tagen im Jahr geschaltet.

Versorgungsgebiet

Anbei der Ausbaustand zum November 2015

Neben den städtischen Gebäuden im Stadtzentrum (Rathaus, Kurhaus, Bundespolizei) sind eine Vielzahl von Großabnehmern an das Nahwärmenetz angeschlossen. So wird unter anderem das Freyunger Kreiskrankenhaus, die Wolfsteiner Werkstätten und das Caritas Seniorenheim, das Stadtplatzcenter und das Rosenium, beide Dienstgebäude des Landratsamts Freyung-Grafenau, aber auch die Sparkasse, das Amtsgericht, die Neue Apotheke in der Schulgasse, zahlreiche Gastronomiebetriebe in der Freyunger Innenstadt und zahlreiche gewerblich und privat genutzte Gebäude in Freyung mit Nahwärme versorgt.
Im Sommer/Herbst 2015 werden die Wärmeleitungen in der Böhmerwaldstraße erweitert. Ziel ist die Freyunger Grundschule sowie die landkreiseigene Berufsförderschule, die jeweils mit einem Anschluss versorgt werden. In 2016 steht unter anderem die Abteistraße und die Erschließung des Baugebiets „Froschau“ auf der Agenda.
 

Zum Ansehen benötigen Sie den Acrobat Reader.

Wir Wärmen KG

Als externer Betreiber konnte die "Wir Wärmen KG" aus Neureichenau gewonnen werden.

Die Stadt Freyung Service GmbH wird beim Betrieb der Nahwärme Freyung durch die Wir Wärmen KG aus Neureichenau tatkräftig unterstützt. Durch das Know-How aus mittlerweile fünf Wärmenetzen in der Region ist das Team um Geschäftsführer Baptist Resch ein wertvoller Baustein, um einen zuverlässigen Betrieb der Nahwärmeversorgung gewährleisten zu können.
Sie sind erster Ansprechpartner bei technischen Fragenstellungen und stehen für Fragen rund um die Nahwärme gerne zur Verfügung.

Informationen zur Wir Wärmen KG finden Sie auf der Homepage: http://www.holz-resch.de/

Möglichkeit zum Anschluss an das Wärmenetz?

Liegt Ihr Gebäude entlang einer bestehenden Wärmetrassen und haben Sie Interesse an einem Angebot, so können Sie sich gerne mit der Stadt Freyung in Verbindung setzen.

Eine eigens für Ihr Gebäude angefertigte Wirtschaftlichkeitsberechnung bietet einen ersten Überblick über alle wesentlichen Daten rund um einen Anschluss.

Ihr Ansprechpartner

Herr Markus Linkenheil
Telefon: +49 (0)8551 588131
Fax: +49 (0)8551 588231