Breitbandausbau

in Freyung

Beim Breitbandausbau in Freyung ist eine flächendeckende Versorgung mit schnellem Internet in Sicht. In mehreren Investitionsabschnitten wurde für den weitaus größten Teil des Stadtgebietes bereits eine deutliche Verbesserung erzielt. Dort stehen Geschwindigkeiten von bis zu 30 Mbit/s, teilweise bis 50 Mbit/s und im Hauptort Freyung bis zu 100 Mbit/s zur Verfügung. Die Gewerbegebiete Speltenbach-Steinäcker und Freyung-Bahnhof werden bis Ende 2016 direkt mit Glasfaser angebunden.

Um auch die Randbereiche des Stadtgebietes vorwärts zu bringen, wird nun erneut in das Förderverfahren eingestiegen. Als erster Schritt erfolgt die sog. Markterkundung, bei der geprüft wird, ob Telekommunikationsbetreiber einen eigenwirtschaftlichen Ausbau planen. Nähere Informationen dazu finden Sie unter der Schaltfläche „Breitbandausbau 3“.

Ihr Ansprechpartner

Herr Kurt Grünberger
Telefon: +49 (0)8551 588171
Fax: +49 (0)8551 588271
Breitbandausbau 1
Bedarfsermittlung

Der Freistaat Bayern strebt mit dem neuen Förderprogramm einen schrittweisen Ausbau von hochleistungsfähigen Breitbandnetzen in Gewerbe- und Kumulationsgebieten an und gewährt hierfür einen staatlichen Zuschuss.

Die Stadt Freyung hat räumlich abgegrenzte Gebiete mit jeweils mindestens fünf Unternehmer (nach dem Umsatzsteuergesetz §2 Abs. 1 Satz 1) identifiziert, welche eine unzureichende Breitbandversorgung im Sinne der Breitbandrichtlinie aufweisen. Diese Gebiete sind in beiliegenden Karten als Kumulationsgebiete definiert.
Grundsätzlich sollen alle Anschlussinhaber in diesen Gebieten mit Bandbreiten von 50 Mbit/s im Download und 2 Mbit/s im Upload versorgt werden, zumindest aber mit Übertragungsraten von mindestens 30 Mbit/s im Download. Der von Unternehmer im Kumulationsgebiet gemeldete und begründete Bandbreitenbedarf von 50 Mbit/s muss stets befriedigt werden.
Darüber hinaus verspricht sich die Stadt Freyung mit dem Ausbau eine weitgehende Mitversorgung der außerhalb der Kumulationsgebiete liegenden Anschlüsse von Privathaushalten und Unternehmer.
Im Rahmen des Förderverfahrens hat die Stadt Freyung den konkreten Bandbreitenbedarf (50 Mbit/s Download und 2 Mbit/s Upload) in den definierten Kumulationsgebieten glaubhaft nachzuweisen.
Die Unternehmen in den Erschließungsgebieten sind nun aufgefordert ihren Bedarf an Hochgeschwindigkeitsinternet bis zum 31.10.2013 zu melden. Hierfür haben wir ein Formular vorbereitet.
Wir bedanken uns für Ihre Mithilfe!

Bedarfsermittlung-Ergebnis
Die Stadt Freyung hat eine Ist-Analyse zur Breitbandversorgung und eine Bedarfsbefragung der Unternehmer gemäß § 2 Abs. 1 Satz 1 UStG im jeweiligen Erschließungsgebiet durchgeführt. 
Auswahlverfahren Bekanntmachung

Verlängerte Bekanntmachung aufgrund eines neuen Sachstands

Bekanntmachung der Auswahl eines Netzbetreibers für den Aus- bzw. Aufbau eines NGA-Netzes.

Die Stadt Freyung plant, das Erschließungsgebiet Speltenbach im Hinblick auf die zu erwartenden, neuen Förderrahmenbedingungen zu erweitern. Aus diesem Grund wird das Erschließungsgebiet Speltenbach zunächst aus dem aktuellen Ausbauumfang herausgenommen und zurückgestellt.

Das Förderverfahren wird daher nur für die beiden Erschließungsgebiete Köppenreut und Schönbrunn/Winkelbrunn fortgeführt.

Um allen Interessenten unter den neuen Gegebenheiten die Chance auf Teilnahme am Breitbandauswahlverfahren zu ermöglichen, wird der öffentliche Teilnahmewettbewerb bis zum 15.04.2014, 11.00 Uhr verlängert.
Interessierte Netzbetreiber können sich innerhalb der Frist für den Aus- bzw. Aufbau eines NGA-Netzes in den beiden verbleibenden Erschließungsgebieten im Rahmen der Richtlinie zur Förderung des Aufbaus von Hochgeschwindigkeitsnetzen in Gewerbe- und Kumulationsgebieten in Bayern (BbR) bewerben.

Bereits vorliegende Bewerbungen behalten weiter ihre Gültigkeit und müssen nicht erneut vorgelegt werden.

Die Unterlagen der Bekanntmachung werden über nachfolgendem Link bereitgestellt.

Fördersteckbrief

Fördersteckbrief

Steckbrief (324,50 KB)
 

Zum Ansehen benötigen Sie den Acrobat Reader.

Kooperationsvertrag

Kooperationsvertrag

Vertrag (313,02 KB)
 

Zum Ansehen benötigen Sie den Acrobat Reader.

Markterkundung-Anfrage
Die Stadt Freyung führt eine Markterkundung im Rahmen der Richtlinie zur Förderung des Aufbaus von Hochgeschwindigkeitsnetzen in Gewerbe- und Kumulationsgebieten in Bayern durch.
Die Anfrage zur Markterkundung wird im nachfolgenden Dokument zum Download bereitgestellt.

Download

 

Zum Ansehen benötigen Sie den Acrobat Reader.

Markterkundung-Ergebnis

Frist 17.12.2013 bis 31.01.2014

Die Stadt Freyung hat eine Markterkundung gemäß Breitbandrichtlinie – BbR durchgeführt.

Die Ergebnisse sind im nachfolgenden Dokument dargestellt.

Download

 

Zum Ansehen benötigen Sie den Acrobat Reader.

Projektbeschreibung

Ausbau in weiteren Erschließungsgebieten abgeschlossen

Der Breitbandausbau in Freyung schreitet weiter voran. In den Ortsteilen Schönbrunn, Grillaberg, Winkelbrunn, Perlesöd, Falkenbach und Köppenreut kann seit Ende August 2015 mit bis zu 50 Megabit pro Sekunde (MBit/s) im Netz gesurft werden. Durch den in diesen Orten abgeschlossenen  Netzausbau der Telekom Deutschland im Rahmen der Breitbandinitiative und mit finanzieller Unterstützung  des Freistaates Bayern und  der Stadt Freyung steht dort nun eine vernünftige Internetgeschwindigkeit zur Verfügung. Gewerbebetriebe können nun auch große Datenmengen mit ihren Kunden oder Lieferanten über die Datenautobahn schnell austauschen, Privathaushalte gleichzeitig telefonieren, surfen und fernsehen.

In den genannten Ortsteilen stehen nun weiteren 209 Haushalten Geschwindigkeiten von mindestens 30 MBit/s, 25 Haushalten sogar mindestens 50 MBit/s zur Verfügung. Insgesamt profitieren 295 Haushalte von diesem Ausbau. Für Geschäftskunden, die höhere Geschwindigkeiten als 50 MBit/s brauchen, besteht die Möglichkeit, mit ihrem Anbieter individuell auch deutlich höhere Bandbreiten zu vereinbaren.

Automatisch geht das ganze allerdings nicht. Wer vom schnellen Internet profitieren will, muss seinen Router und seine Verträge mit dem Anbieter überprüfen, ob diese die Nutzung von VDSL erlauben. Denn wenn die falsche Technik in den Haushalten vorhanden ist, kann auch die neue Glasfaser-Technologie nicht genutzt werden.

Je näher die Glasfaserleitung an die Kundenanschlüsse heran reicht, desto höher ist das Tempo. Deshalb verlegte die Telekom jetzt Glasfaser bis in die Multifunktionsgehäuse (MFG), den großen grauen Kästen am Straßenrand, einer Art Mini-Vermittlungsstelle. Im MFG wird das Lichtsignal in ein elektronisches  Signal umgewandelt und über das bestehende Kupferkabel zum Kundenanschluss übertragen. Auf Grund der Dämpfung der Kupferanschlussleitung nimmt die Bandbreite mit zunehmender Entfernung vom MFG ab. Trotzdem bedeutet der jetzt abgeschlossene Ausbau für die Endkunden in den genannten Gebieten eine wesentliche Verbesserung der Situation.

 

Zum Ansehen benötigen Sie den Acrobat Reader.

Dokumentation Vorgaberegulierung
Die Stadt Freyung hat eine Analyse gemäß Breitbandrichtlinie – BbR, Ziffer 4.1.2 und 4.1.3 durchgeführt, ob die Deckung des tatsächlichen und prognostizierten Bedarfs an Breitbandinfrastruktur nicht mit weniger Wettbewerb verzerrenden Mitteln erreicht werden kann.
Die Ergebnisse sind im nachfolgenden Dokument dargestellt.

Download

 

Zum Ansehen benötigen Sie den Acrobat Reader.

Die Stadt Freyung hat ferner eine Anfrage an die Bundesnetzagentur (BNetzA) gerichtet, ob und unter welchen Bedingungen die wettbewerbsverzerrende Wirkung der Förderung mit Mitteln der Vorabregulierung reduziert werden kann.
Die Stellungnahme der BNetzA wird nachfolgend veröffentlicht.

Download

 

Zum Ansehen benötigen Sie den Acrobat Reader.

Auswahlverfahren - vorläufige Auswahlentscheidung

Vorgesehene Auswahlentscheidung für einen Netzbetreiber zum Breitbandausbau in der Stadt Freyung im Rahmen der Richtlinie zur Förderung des Aufbaus von Hochgeschwindigkeitsnetzen in Gewerbe- und Kumulationsgebieten in Bayern (BbR)

Im Auswahlverfahren mit vorgeschaltetem öffentlichen Teilnahmewettbewerb und anschließender Aufforderung zur Angebotsabgabe gingen bei der Kommune 3 Angebote fristgerecht ein.

Auf Basis der von einem Beratungsbüro durchgeführten Angebotsbewertung  hat der Stadtrat am 28.07.2014 das Angebot der Firma Telekom Deutschland GmbH ausgewählt.

Es ist beabsichtigt, mit der Firma Telekom Deutschland GmbH einen Kooperationsvertrag abzuschließen.

Die Auswahl des Netzbetreibers steht unter dem Vorbehalt  der Zustimmung der Bundesnetzagentur zum Kooperationsvertrag und der Bewilligung der staatlichen Förderung gem. Breitbandrichtlinie.

Zuwendungsbescheid

Zuwendungsbescheid für die Ausbaugebiete Schönbrunn/Winkelbrunn und Falkenbach/Köppenreut

Der Breitbandausbau im Stadtgebiet kommt weiter voran. Am 29.10.2014 ist der Förderbescheid der Regierung von Niederbayern bei der Stadt Freyung eingegangen. Zu den Ausbaukosten in Höhe von knapp 340.000 € wurden 303.864 € an Zuwendungen bewilligt, was einer Förderquote von 90 % entspricht.
Breitbandausbau 2
Markterkundung

Markterkundungsverfahren gem. Nr. 4.3 der Richtlinie zur Förderung des Aufbaus von Hochgeschwindigkeitsnetzen

Die Stadt Freyung hat das Markerkundungsverfahren gem. Nr. 4.3 BbR gestartet. Im Rahmen der Markterkundung
werden Netzbetreiber um Auskünfte zu eigenwirtschaftlichen Ausbauplänen im von der Gemeinde definierten
vorläufigem Erschließungsgebiet gebeten. Ferner erhalten Netzbetreiber Gelegenheit zur Stellungnahme zu der von der Gemeinde
dokumentierten Ist- Versorgung. Sofern Netzbetreiber im von der Gemeinde definiertem vorläufigen Erschließungsgebiet nach dem
Stichtag 1.7. passive Infrastruktur errichtet haben und diese Infrastruktur noch nicht im Infrastrukturatlas der BNetzA eingestellt ist, 
können sich diese Netzbetreiber an einem späteren Auswahlverfahren zur Bestimmung eines Anbieters für den zu fördernden Ausbau
nur beteiligen, sofern sie der Gemeinde diese Infrastrukturdaten zur Verfügung stellen (Nr. 4.4 BbR)

Näheres ist dem Dokument zur Markterkundung zu entnehmen, das über folgenbden Link aufgerufen werden kann:
http://breitband.regensburg-it.de/freyung1

Auswahlverfahren

Bekanntmachung gem. Nr. 5.1 Satz 5 der Breitbandrichtlinie (BbR) zur Bestimmung eines Netzbetreibers für den Aus-bzw. Aufbau eines NGA-Netzes in der Stadt Freyung
 

Die Stadt Freyung hat in der Zeit vom 30.10. bis 05.12.2014 eine Markterkundung durchgeführt. Das Ergebnis liegt zwischenzeitlich vor und ist in das Auswahlverfahren eingeflossen. Entsprechend dem Stadtratsbeschluss vom 09.03.2015 wurden mehrere Erschließungsgebiete definiert und diese in zwei Lose aufgeteilt. Die Stadt Freyung arbeitet gem. Nr. 6.6 BbR mit der Gemeinde Hinterschmiding interkommunal zusammen (vgl. www.vg-hinterschmiding.de ).

Interessierte Netzbetreiber können die Teilnahmeanträge bis zum 24.04.2015, 14.00 Uhr, bei der Stadt Freyung schriftlich einreichen.

Die entsprechenden Unterlagen einschl. der dazugehörigen Karten werden unter folgendem Link zum Download bereitgestellt: http://breitband.regensburg-it.de/freyung#auswahlverfahren-bekanntmachung

Auswahlverfahren-Ergebnis 2: http://breitband.regensburg-it.de/freyung#auswahlverfahren-ergebnis
 

Zuwendungsbescheid

Zuwendungsbescheid für den weiteren Breitbandausbau in den restlichen Stadtbereichen

Im Juli 2015 wurde für die Ortsteile, die bisher noch nicht über eine schnelle Internetverbindung verfügten, eine Ausschreibung durchgeführt. Die Deutsche Telekom hat dazu ein Angebot vorgelegt, das eine durch öffentliche Mittel auszugleichende Wirtschaftlichkeitslücke von 183.024 € ausweist.

Am 09.09.2015 hat Finanzminister Markus Söder einem Vertreter der Stadt Freyung in Landshut den Zuwendungsbescheid dazu über 164.721 € ausgehändigt, was einer Förderquote von 90 % entspricht. Bis Ende 2016 erhalten damit die bisher noch nicht ausreichend erschlossenen Ortsteile auch einen Zugang zum schnellen Internet. Abhängig von der Entfernung des Hausanschlusses vom Multifunktionsgehäuse stehen dann in den nachstehend genannten Erschließungsgebieten allen Haushalten bis zu 30 MBit/s (für einen Teil sogar bis zu 50 MBit/s) zur Verfügung, gegenüber bisher aber mindestens eine Verdoppelung der Übertragungsraten.

Folgende Erschließungsgebiete werden bis Ende 2016 ausgebaut:

  • Kreuzberg
  • Kreuzberg-Anger
  • Bereich Reschbach
  • Marchzipf
  • Feldscheid

In den Erschließungsgebieten

  • Speltenbach-Steinäcker
  • Freyung-Bahnhof

erfolgt ein Komplettausbau in Glasfaser. Hier werden Glasfaserleitungen in die jeweiligen Grundstücke gelegt. Dort sind dann Übertragungsraten von bis zu 200 MBit/s im Download und 100 MBit/s im Upload möglich. Allerdings ist in diesen Fällen eine Anpassung der Hausinstallation notwendig, um diese Technik auch nutzen zu können.

Breitbanderschließung-3

Markterkundungsverfahren im Rahmen der Richtlinie zur Förderung des Aufbaus von Hochgeschwindigkeitsnetzen im Freistaat Bayern (BbR)

Die Stadt Freyung hat das Markterkundungsverfahren gem. Nr. 4.3 ff BbR gestartet. Im Rahmen der Markterkundung werden Netzbetreiber um Auskünfte zu eigenwirtschaftlichen Ausbauplänen im von der Gemeinde definierten vorläufigem Erschließungsgebiet gebeten. Ferner erhalten Netzbetreiber Gelegenheit zur Stellungnahme zu der von der Gemeinde
dokumentierten Ist-Versorgung.

Sofern Netzbetreiber im von der Gemeinde definiertem vorläufigen Erschließungsgebiet nach dem Stichtag 1.7. passive Infrastruktur errichtet haben und diese Infrastruktur noch nicht im Infrastrukturatlas der BNetzA eingestellt ist, können sich diese Netzbetreiber an einem späteren Auswahlverfahren zur Bestimmung eines Anbieters für den zu fördernden Ausbau nur beteiligen, sofern sie der Gemeinde diese Infrastrukturdaten zur Verfügung stellen (vgl. Nr. 4.4 BbR)

Näheres ist dem Dokument zur Markterkundung zu entnehmen, das über folgenden Link aufgerufen werden kann:

http://breitband.regensburg-it.de/freyung1