Januar 2017 - Stadt Freyung

Erneut Bevölkerungswachstum in 2016

 

Freyung im 6. Jahr in Folge mit mehr Einwohnern

Freyung. Positive Ergebnisse brachte eine Auswertung des Einwohnermeldeamtes der Stadt Freyung zu Beginn des Jahres 2017. „Neben einer erfreulich hohen Zahl von Geburten kann unsere Stadt erneut erhebliche Wanderungsgewinne verzeichnen“, freut sich Bürgermeister Dr. Olaf Heinrich. Er wertet dies als Beleg für die hohe Lebensqualität und Attraktivität der Kreisstadt.

Im Jahr 2016 kamen in Freyung 57 neue Erdenbürger zur Welt. Dem stehen 110 Sterbefälle im letzten Kalenderjahr gegenüber, was jedoch unter anderem darauf zurückzuführen ist, dass betagte Senioren aus den Nachbarkommunen in die Freyunger Altersheime ziehen und dort im hohen Alter versterben. „Auch wenn man den Sondereffekt aus den Freyunger Seniorenheimen herausrechnet, gibt es, wie in fast allen Kommunen des ländlichen Raumes, nach wie vor einen Sterbeüberhang“, heißt es in der Mitteilung des Freyunger Meldeamtes. Gleichzeitig bleibt die Kreisstadt für Zuzüge hoch attraktiv. Im vergangenen Jahr meldeten sich 889 Personen neu in Freyung an, 691 zogen an einen anderen Wohnort. Dies entspricht einem positiven Wanderungssaldo von 198 Personen binnen eines Jahres.

Plus 145 Personen

In der Gesamtbilanz lässt sich daher für das Jahr 2016 ein Zuwachs von 145 Einwohnern in der Kreisstadt Freyung verzeichnen, zum 1. Januar waren 7.357 Gesamteinwohner registriert. „Für mich ist dies ein positives Signal und eine weitere Motivation, die Stadtentwicklung voranzutreiben“, erklärt Bürgermeister Heinrich. Er verweist darauf, dass durch die Schaffung neuen, zentrumsnahen Baulandes, durch den weiteren Ausbau der pädagogischen Angebote sowie städtebaulicher Impulse zur Steigerung der Attraktivität Freyungs durch den Stadtrat im vergangenen Jahr zentrale Weichenstellung zur Weiterentwicklung Freyungs geschlossen wurden.

Mit der aktuell laufenden Bewerbung für die Kleine Landesgartenschau 2022, mit der intensiven Bemühung, die ehemalige Klinik Wolfstein als Hotelprojekt zu revitalisieren und durch den Bau der bayernweit einmaligen Volksmusikakademie seien weitere Großprojekte in der Vorbereitung beziehungsweise Umsetzung, die wichtige Impulse für Freyung bringen könnten, so der Bürgermeister weiter.

Weiterlesen

Auftakt - Das Volksmusikseminar vom 07.04. - 10.04.2017 in Grafenau

 

„Auftakt“ - Unter diesem Motto startet der Förderverein Volksmusikakademie in Bayern e.V. am 07. April 2017 eine Neuauflage des traditionsreichen Volksmusikseminars in Grafenau im Bayerischen Wald.

Verantwortliche der Stadt Grafenau, der Stadt Freyung und des Förderverein Volksmusikakademie in Bayern e.V. gaben in einer gemeinsamen Pressekonferenz bekannt, dass der Förderverein Volksmusikakademie in Bayern e.V. auf Bitte der bisherigen Organisatoren eine Neuauflage des traditionsreichen Volksmusikseminars in Grafenau durchführt. Zu Beginn der Osterferien, genauer gesagt von 07. bis 10. April gibt ein Team von erfahrenen Musiklehrern und Musikanten seine Erfahrungen und seine Begeisterung für die lebendige Volksmusik und das bodenständige Volkslied an die Seminarteilnehmer weiter. Egal ob Anfänger, Fortgeschrittener, Wiedereinsteiger oder bestehende Musikgruppe – alle sind beim Volksmusikseminar im Bayerischen Wald herzlich willkommen. Als Referenten konnten Lukas Bahngruber, Sabine Deubler, Anna Falkner, Gottfried Hartl, Sabine Jungwirth, Christina Kellner, Christoph Kögeler und Manuel Wagner gewonnen werden. Sie werden folgende Kurse anbieten: Gesang, Akkordeon, Basstrompete, Flügelhorn, Geige, Gitarre, diat. und chrom. Hackbrett, Kontrabass, Posaune, Quer- und Blockflöte, Sopran Flöte, Steirische, Tuba und Zither. Die Pressekonferenz führten der 1. Bürgermeister der Stadt Freyung Herr Dr. Olaf Heinrich, der 1. Bürgermeister der Stadt Grafenau Herr Max Niedermeier und Herr Paul Brunner, der Vorstand des Förderverein Volksmusikakademie in Bayern, durch. Max Niedermeier betonte, dass die Fortführung ein gutes Beispiel für interkommunale Zusammenarbeit sei. "Es freut mich, dass wir auf Bitten der Stadt Grafenau das traditionsreiche Seminar fortführen dürfen. Die letzten Jahrzehnte haben gezeigt: unser Landkreis eignet sich hervorragend als Gastgeber für Volksmusikseminare.", so Dr. Olaf Heinrich, 1. Bürgermeister der Stadt Freyung. Im Rahmen der Pressekonferenz stellten Paul Brunner und Dr. Olaf Heinrich gemeinsam das neue Logo des Fördervereins und das Plakat des "Auftakt" Seminars vor. Der Vorstand des Fördervereins Paul Brunner freut sich auf das Volksmusik-Seminar und die Teilnehmer: „Das Seminar in Grafenau stellt den „Auftakt“ für zukünftige Volksmusikseminare in der Volksmusikakademie in Freyung dar. Die Volksmusikakademie in Bayern ist eine zündende Idee aus Freyung, sie ist aber gleichzeitig auch ein Projekt für die ganze Region.“ Paul Brunner schloss mit den Worten "Mia gfrein uns auf das Volksmusikseminar in Grafenau und sind dankbar, dass wir dieses übernehmen dürfen. Wir hoffen, dass es RICHTIG GUT wird". Weitere Informationen rund um das Seminar sind ab sofort auf den Seiten des Fördervereins www.volksmusikakademie.de/foerderverein.html und www.facebook.com/Volksmusikakademie einsehbar.

Weiterlesen

Freyung bewirbt sich für „Natur in der Stadt 2022“

Vertreter der Stadt Freyung haben die Bewerbungsunterlagen an die Gesellschaft zur Förderung der bayerischen Landesgartenschauen mbH übergeben.

Freyung. Nun ist es offiziell: Freyung hat sich für die Austragung der „Natur in der Stadt 2022“ beworben. So übergaben die Verantwortlichen der Stadt am 11.01.2017 um 11.00 Uhr die Bewerbungsunterlagen an Frau Dagmar Voß, die Vertreterin der Gesellschaft zur Förderung der bayerischen Landesgartenschauen mbH in München und Frau Ingrid Rott-Schöwel, Prokuristin der Gesellschaft zu Förderung der bayerischen Landesgartenschauen mbH.

„Freyung stellt mit der Bewerbung für die Ausrichtung der kleinen Landesgartenschau „Natur in der Stadt“ wesentliche Weichen. Die Stadt partizipiert nicht nur vom allgemeinen Trend zur Besinnung auf unsere natürliche Umgebung, sondern projiziert sich in die Rolle des Lebensraumes, den wir in Niederbayern gerne haben und unseren Kindern weitergeben wollen.“, so Dr. Olaf Heinrich, 1. Bürgermeister der Stadt Freyung.

Die Gesellschaft zur Förderung der bayerischen Landesgartenschauen mbH muss sich nun für einen Austragungsort entscheiden. Dr. Olaf Heinrich zeigt sich im Anschluss an die Übergabe vorsichtig optimistisch. „In meinen Augen haben wir ein wirklich schlüssiges Konzept vorgelegt und durch den einstimmigen Stadtratsbeschluss gezeigt, dass wir voller Überzeugung und Elan die kleine Landesgartenschau umsetzen wollen. Ich hoffe sehr, dass wir den Zuschlag und damit einen großen Impuls für die Stadtentwicklung der Kreisstadt Freyung bekommen.“ , so Heinrich.

Weiterlesen
 
 
1
Zum Seitenanfang