WLAN für das Freyunger Kurhaus - Stadt Freyung

Seit wenigen Tagen haben Besucher des Freyunger Kurhauses die Möglichkeit, innerhalb und außerhalb des Gebäudes ihre internetfähigen Endgeräte an ein frei verfügbares WLAN-Netz anzuschließen.

Im November 2014 kündigte Staatsminister Dr. Markus Söder in der Regierungserklärung „Heimat Bayern 2020“ den Aufbau eines bayernweiten WLAN-Netzes an. In einem ersten Schritt wurden dafür im vergangenen Jahr circa 100 Behördenstandorte im Geschäftsbereich des Bayerischen Staatsministeriums der Finanzen, für Landesentwicklung und Heimat ausgewählt, die ein WLAN erhalten sollen. In Freyung war als WLAN Standort das Amt für Digitalisierung, Breitband und Vermessung (Vermessungsamt) vorgesehen. Erwin Knott, Leiter des Freyunger Vermessungsamtes, schlug jedoch dem Staatsministerium das Kurhaus als Standort vor. Das Kurhaus sei deutlich zentraler gelegen und höher frequentiert als das Vermessungsamt. Für diesen Vorschlag, den die Ministerialverwaltung gerne aufgriff, bedankt sich die Stadt Freyung sehr herzlich bei Herrn Knott.

Installiert wurden nun mehrere Access Points, welche den Innenbereich des Kurhauses sowie den Außenbereich zu einem großen Teil abdecken. Die Einrichtungskosten dafür übernahm das Bayerische Staatsministerium der Finanzen, für Landesentwicklung und Heimat. Ebenso kommt das Ministerium für die laufenden Kosten auf, lediglich die Kosten für die Herstellung der benötigten Infrastruktur trägt die Stadt Freyung. „Das ist eine sehr gute Lösung, für die ich sehr dankbar bin“, betont Bürgermeister Dr. Olaf Heinrich.    

Besucher und Referenten haben nun die Möglichkeit während Seminaren, Tagungen oder Kongressen das Internet kostenlos mit ihren eigenen Geräten zu nutzen. Da sich im Kurhaus auch die Freyunger Touristinformation befindet und zahlreiche Veranstaltungen stattfinden, ergeben sich auch für touristische Gäste und Freizeitbesucher positive Synergieeffekte.