Aktuelles - Stadt Freyung

»So klingt Bayern!« – Digitale Infoveranstaltung zu Bay. Landesausstellung / Science Center in Freyung

Vor einigen Wochen hat der Stadtrat den Hut in den Ring geworfen und beschlossen, dass sich die Stadt Freyung um die Bayerische Landesausstellung bewirbt. Mitten im Stadtzentrum, im sog. Pröbstl-Haus, soll Bayerns bedeutendste Sonderausstellung in ein paar Jahren Station machen – am liebsten zum Thema »So klingt Bayern!« Doch damit nicht genug anschließend soll an gleicher Stelle ein Science Center zu den Themen Schall-Klang-Musik-Hören entstehen. Eine tolle Bereicherung für unsere Stadt, ein Attraktion für unsere Gäste, ein Angebot für unsere Familien, eine Initiative um unsere Innenstadt zu stärken!

In einer digitalen Infoveranstaltung stellt Bürgermeister Dr. Olaf Heinrich zusammen mit Roland Pongratz am Montag, 29. November 2021 um 18.00 Uhr das ehrgeizige Vorhaben vor und beantwortet dazu gerne Ihre Fragen.

Hier finden Sie den Beitrittslink und die Einwahldaten, mit denen Sie an der Videokonferenz teilnehmen können:

https://us06web.zoom.us/j/81155596087?pwd=Yi91N0JMVGRmVGsvSDR1TjdxRjZTZz09

Meeting-ID: 811 5559 6087
Kenncode: 437301

Eine Anmeldung ist nicht erforderlich. Die Zoom-Konferenz ermöglicht die Teilnahme von maximal 100 Personen.
Wir freuen uns auf Ihr Interesse!

Weiterlesen

Wolfsteiner Woidschratzl mit dem Titel „Ökokids – Kindertageseinrichtung Nachhaltigkeit“ ausgezeichnet

Mit ihrem Projekt „Kinder dieser Welt“ konnte der Freyunger Waldkindergarten die Jury, bestehend aus Vertreterinnen und Vertretern des Umweltministeriums, des Sozialministeriums und des LBV davon überzeugen, einen wertvollen Beitrag zur Nachhaltigkeit zu leisten. Der Waldkindergarten "Wolfsteiner Woidschratzl" wurde zusammen mit 284 anderen Kitas in Bayern für das eingereichte Projekt vom bayerischen Umweltminister Thorsten Glauber ausgezeichnet. 

Der Leitgedanke des Projekts ist, dass jeder ein Kind dieser Welt ist. Zum einen im biologischen Sinn und zum anderen über alle geographischen Grenzen hinweg. 
„Wir alle sind ein Teil der Natur und somit auch mit Allem verbunden. Wir dürfen hier im Bayerischen Wald leben, ihn erforschen, erhalten, kennen- und lieben lernen. Aber wir sind auch Teil der Menschheitsfamilie und interessieren uns für die Leute, Tiere und Pflanzen in anderen Teilen der Welt und was unser Leben mit dem ihren verbindet. Unser Projekt beinhaltet somit das Kennenlernen biologischer Vorgänge wie Werden, Wachsen und Vergehen, das Wetter und die Jahreszeiten, sowie die verschiedenen Länder und das Leben der Kinder dort,“ beschreibt die Leitung des Waldkindergartens Pia Meier das Projekt kurz.

Der Titel „Ökokids“ wird vom Bayerischen Naturschutzverband LBV bereits seit 11 Jahren verliehen und wird gefördert durch das Bayerische Umweltministerium. Hierbei werden Kindertageseinrichtungen hervorgehoben, die sich mit wichtigen Themen der Umwelt und Nachhaltigkeit auseinandersetzen. So sollen Werte und Schlüsselkompetenzen im Sinne der nachhaltigen Entwicklung gefördert und diese in der Einrichtung verankert werden.

Aufgrund der derzeitigen Einschränkungen fand eine Online-Auszeichnungsveranstaltung statt und die prämierten Einrichtungen aus ganz Bayern erhielten ihre Urkunden per Post.

„Die Kindertageseinrichtungen mit ihren engagierten Mitarbeitenden tragen entscheidend dazu bei, einer neuen Generation den achtsamen und nachhaltigen Umgang mit unserer Erde zu vermitteln“, betont die LBV –Projektleiterin Carmen Günnewig.  

Nun dürfen sich auch die Freyunger Woidschratzl das schöne ÖkoKids- Schild an ihre Hütte schrauben. Dafür kam extra der Elternbeirat, Florian Wirkert als Trägervertreter und Heinz Lang, der stellvertretende 2. Bürgermeister der Stadt Freyung, um den Woidschratzln zu gratulieren.

Weiterlesen

Erfolgreich abgeschlossen!!

Am 22.10.2021 überreichte der erste Bürgermeister Dr. Olaf Heinrich den Mitarbeitern Florian Wirkert und Maximilian Windpassinger das Prüfungszeugnis der Fachprüfung I der Bayer. Verwaltungsschule für Verwaltungsangestellte.


Seit Januar 2019 ist Herr Wirkert als Sachbearbeiter für die EDV und den Waldkindergarten „Wolfsteiner Woidschratzl“ in der Stadtverwaltung Freyung beschäftigt.


Zum Juli 2019 wurde Herr Windpassinger als Sachbearbeiter für das städtische Bauamt eingestellt. Er ist zuständig für die Zuarbeit des technischen Leiters des Bauamts und das Feuerwehrwesen.


Bürgermeister Dr. Olaf Heinrich und Herr Geschäftsleiter Michael Pradl sowie die Personalleiterin Frau Carolina Obermüller gratulierten im Namen der Belegschaft und des Stadtrates ganz herzlich zu diesem großartigen Erfolg.

Weiterlesen

Aktuelle Hygienevorgaben für die Sitzungen der Gremien der Stadt Freyung

Aufgrund des derzeit sehr dynamischen Infektionsgeschehens gelten für die Teilnahme an den Sitzungen der Gremien der Stadt Freyung ab sofort und bis auf Weiteres folgende Vorgaben:

Sowohl die Sitzungsteilnehmer (Stadtratsmitglieder, Verwaltung, Referenten) als auch die Zuhörer (einschließlich Presse) haben mit Betreten des Sitzungsbereichs einen Nachweis zu erbringen, dass sie zum Zeitpunkt der Sitzung geimpft sind oder als genesen gelten oder haben einen aktuellen negativen Coronatest vorzulegen.

Akzeptiert werden hierbei ein maximal 24 Stunden alter Antigentest, welcher durch eine offizielle Stelle durchgeführt worden ist, oder ein maximal 48 Stunden alter PCR-Test. Für Personen, welche keine der eingeforderten Nachweise erbringen können, stehen Schnelltests vor Ort zur Verfügung, welche unter Aufsicht vor der Sitzung selbst durchgeführt werden können. Falls diese Möglichkeit in Anspruch genommen werden soll, bitten wir um entsprechend rechtzeitiges Erscheinen.

Von dieser Nachweispflicht unabhängig gilt weiterhin, dass ab Betreten des Gebäudes eine FFP2-Maske getragen werden muss.

Für die mit diesen Maßnahmen verbundenen Unannehmlichkeiten wird um Verständnis gebeten. Der Mehrwert an Sicherheit für alle an den Sitzungen Beteiligten sollte den zusätzlichen Aufwand allerdings deutlich überwiegen.

Weiterlesen

„Wollen wir den Krapfen oder den Donut?“ - Zahlreiche Gäste in Öhringen beim Vortrag zur Innenstadtentwicklung von Freyungs Bürgermeister Dr. Olaf Hei

Der Öhringer Gestaltungsbeirat hatte am 18. Oktober Freyungs Bürgermeister Dr. Olaf Heinrich zum Vortrag über Innenstadtentwicklung in das Rathaus geladen. „Ich freue mich aus erster Hand zu hören, wie mit scharf abgerissenen Zielen, klarer Fokussierung, einer gesunden Selbsteinschätzung und gemeinsamer Anstrengung, städtische Vorzüge glänzend entwickelt werden können. Im Gegenzug bin ich sicher, der Bayerische Landesgartenschau 2023 in der Stadt Freyung Anregungen aus Öhringen mitgeben zu können“, sagte Oberbürgermeister Thilo Michler bei der Begrüßung.

 

Seit mehr als einem Jahrzehnt verfolgt die Kreisstadt Freyung im Bayerischen Wald konsequent das Ziel der Innenentwicklung. Dabei wird auf bauliche Qualität und zusätzliche Nutzungen in der Innenstadt ein besonderes Augenmerk gelegt. In seinem Vortrag mit dem Titel „Neue Wege in der Stadtentwicklung im ländlichen Raum“ schilderte Dr. Olaf Heinrich die Strategie, die zu einer deutlichen Aufwertung des Ortszentrums und zu einer hohen Akzeptanz in der Bevölkerung geführt hat. „Innenentwicklung ist eine finanzielle Notwendigkeit. Immer die Kosten im Blick mussten wir uns fragen: Wollen wir den Krapfen erhalten oder den amerikanischen Donut erschaffen?“ 

 

Lebensqualität durch Nähe 

Freyung mit seinen rund 7250 Einwohnern spürte vor einem Jahrzehnt die Gefahren des Funktionsverlustes der Innenstadt. Bedingt durch einen Rückgang des Einzelhandels, u.a. durch den Internethandel, sowie die Stagnation der Bevölkerungszahl, befürchtete man einen Image-, Wert- und Synergienverlust. Freyungs Lösung lag in der kontinuierlichen Arbeit zur Schaffung eines attraktiven Stadtzentrums, das von Leben, einer hohen Aufenthaltsqualität, Investitionen in Einzelhandel und Gastronomie, einer zentralen medizinischen Versorgung, Dienstleistungen, Verkehrsentlastung sowie Kultur und Wohnen getragen ist. Dafür wurde der Stadtplatz als Visitenkarte der Stadt baulich durch eine behutsame Sanierung der historischen Gebäude aufgewertet und mit Kaufhaus, Kino, Gasthaus und öffentlicher Tiefgarage mit 138 öffentlichen Stellplätzen versehen. Grünflächen wie der Auenpark Freyung wurden erschlossen. Auf der nur 100 Meter vom Stadtzentrum entfernten Brache neben dem TechnologieCampus unterstützte die Stadt mit der Ansiedlung eines eines Altersheims zentrumsnahe Arbeitsplätze. 

 

Alle ziehen an einem Strang

Gemeinsame Ziele und ein klarer Kurs seien besonders wichtig, so Heinrich. In Freyungs Stadtrat herrscht deshalb Einigkeit: kein Einzelhandel mehr außerhalb des Zentrums, eine Gestaltungssatzung sei beschlossen worden, Fassaden- und Geschäftsflächenprogramm erfreuten sich einer dauerhaften Nachfrage. Der Grundsatzbeschluss, kein innenstadtrelevantes Sortiment mehr außerhalb des Zentrums zu haben, werde bereits in der dritten Wahlperiode parteiübergreifend verfolgt. Diese Verlässlichkeit ermöglicht Investitionen. Damit konnten lokale Wirtschaftskreisläufe gestärkt und regionale Investitionen, wie das StadtplatzCenter und die Genossenschaft Lang Bräu Freyung  initiiert werden.

 

Lokale Identität 

„Begeisterung versetzt Berge. Sichtbar. Dauerhaft. Die kulturelle Identifikation mit der Stadt, Selbstmanagement und eine aktive Bürgerschaft schärfen das Bewusstsein und schaffen gemeinsame Werte. Lokale Identität ist eine wichtige Voraussetzung für Investitionen. Beide dienen der kommunalen Profilierung als aktive Stadt“, erklärt Heinrich. Ein zentraler Ort der kulturellen Begegnung wurde ab 2019 die einzigartige Volksmusikakademie in Bayern. Sie bietet mit vielseitigen Räumlichkeiten und 48 Betten ideale Bedingungen für Sänger, Tänzer und Musikanten mitten im Zentrum der Stadt und profitiert von der Vernetzung mit umliegender Gastronomie und Hotellerie. 

Weiterlesen

Parkdeck Krankenhausstraße/Bahnhofstraße

 

In den letzten Jahren ist die Nachfrage nach Parkplätzen in der Stadt gestiegen. Da aber mehr Anfragen als Parkplätze vorhanden sind, werden diese wie bereits in den letzten Jahren per Losverfahren vergeben. Wir weisen darauf hin, dass sich alle Interessenten bis spätestens 05.11.2021 bei der Stadtverwaltung Freyung, Frau Lucksch unter Tel. 08551/588-123 oder lucksch@freyung.de anmelden können.

 

Die Verlosung wird am 19.11.2021 um 10 Uhr im Tagungsraum des Kurhauses Freyung stattfinden.

Weiterlesen

Beantragung der Briefwahlunterlagen zur Bundestagswahl ab 23.08.2021 möglich

Die Briefwahlunterlagen für die Bundestagswahl können Sie sich noch bis zum heutigen Freitag, 24.09.21, 18 Uhr persönlich in unserem Bürgerbüro im Rathaus abholen. 
Weiterlesen

Freibad wegen schlechter Wettervorhersage geschlossen

 

Wegen der schlechten Wettervorhersage bleibt das Freibad in Freyung diese Woche voraussichtlich geschlossen.  


Vielen Dank für Ihr Verständnis.

Weiterlesen

Die Kreisstadt Freyung bewirbt sich für die Bayerische Landesausstellung 2026

Am vergangenen Montag hat der Stadtrat einstimmig beschlossen, sich mit dem Thema „So klingt Bayern“ um die Bayerische Landesausstellung zu bewerben. Stattfinden soll die Ausstellung im denkmalgeschützten Färberhaus in der Schulgasse direkt neben der Stadtpfarrkirche. „Wir konnten letzte Woche zum Notar gehen und ein Erbpachtvertrag schließen. In diesem zentral gelegenen Haus kann eine Ausstellung zum Themenkreis der Musikgeschichte Bayerns sehr gut untergebracht werden“, erläutert Bürgermeister Dr. Olaf Heinrich. 

Erlebnishaus für Musik als Nachfolgenutzung

Gemeinsam mit dem Kulturwissenschaftler Roland Pongratz, dem musikalischen Leiter der Volksmusikakademie in Bayern, Gründer des drumherum in Regen hat der Bürgermeister in den letzten zwei Jahren ein Konzept entwickelt, welches nach der Landesausstellung die Eröffnung eines Erlebnishauses für Klang, Schall und Musik vorsieht. „Unser Vorbild ist das exzellent gemachte und sehr erfolgreiche Xperium in Sankt Englmar“, so Heinrich. „Nach der möglichen Landesausstellung soll das historische Färberhaus zu einem Magnet für unsere Innenstadt werden. Das geplante Erlebnishaus wird die seit mehr als zehn Jahren diskutierte Schlechtwettereinrichtung für Einheimische und Touristen in unserem Landkreis.“ 

Heinrich dankt ausdrücklich den Unternehmer und Xperium-Gründer Wolfgang Six für seine „große Offenheit und vielfältige Unterstützung“.

Weiterlesen
 
weiter
1234567
Zum Seitenanfang