Aktuelles - Stadt Freyung

Die Sanierungsarbeiten der Grafenauer Straße laufen im Zeitplan

Die Sanierungsarbeiten der Grafenauer Straße laufen im Zeitplan.
Ab heute läuft die Asphaltierung, hierfür ist eine Vollsperrung bis 07.05.2021 erforderlich.


An der Kreuzung Stadtplatz/Langgasse ist eine Baustellenampel eingerichtet. Der Verkehr aus Richtung Grainet wird bereits auf Höhe Blumen Zeides auf die Böhmerwaldstraße umgeleitet. Die Durchfahrt für Anlieger VR Bank, Polizei, Busse usw. ist frei. Die Einbahnstraßenregelung in der Unteren Grafenauer Straße ist für diesen Zeitraum von Hs.Nr. 21 bis Metzgerei Lederer aufgehoben und im gesamten Bereich ein absolutes Haltverbot angeordnet. Gleichzeitig ist auch die Einbahnstraßen- Regelung im Waldvereinsweg aufgehoben. Umleitungen sind über das Königsfeld/Böhmerwaldstraße/Stadtplatz vorgesehen. Busse aus Richtung Hungerbrücke werden über die Westspange geleitet.Die stationäre Ampelanlage bei der VR-Bank wird dabei außer Betrieb gesetzt und durch eine mobile Baustellenampel ersetzt.


Ab ca. 14 Uhr ist die Zufahrt Langgasse/Stadtplatz sowie die Zufahrt zur alten Grafenauer Straße wieder möglich.

Weiterlesen

Freyung glänzt im Sonnenschein! Rama Dama in Freyung voller Erfolg trotz Corona

Am vergangenen Wochenende und teils schon Tage davor sammelten über 40 Bewohner Freyungs den Müll und andere Hinterlassenschaften entlang der Wander- und Fußwege in und um Freyung.

 

Während in den vergangenen Jahren hauptsächlich Vereine mit ihren Mitgliedern Strecken abgingen und den Müll der Anderen aufsammelten, war dies so heuer wegen der Corona-Lage nicht möglich. So folgten auf die Einladung von Bürgermeister Dr. Olaf Heinrich und dem Agenda-21 Beauftragten im Stadtrat, Sebastian Schlutz, zahlreiche Einzelpersonen und Familien mit Kindern. Natürlich nahmen die beiden Gastgeber selber auch an der Aktion teil, ebenso die Stadträte Paul Brunner, Alexander Muthmann und Stefan Pradl. Auch wurden örtliche Vereine (Bezirksfischereiverein Wolfstein – Gruppe Ringelai, Trachtenverein Wolfstoana Buam, TV Freyung) durch einzelne Mitglieder vertreten. Besonders erfreulich war an diesem Wochenende, dass das Wetter so prächtig mitspielte und Freyung nun in neuem Glanz erstrahlt.

 

Von der Stadtverwaltung unterstützte zusätzlich Ordnungsamtsleiter Stephan Philipp in der Vorbereitung und Planung der Strecken sowie Manfred Heydn vom städtischen Bauhof die Aktion. Manfred Heydn fand auch das größte Ding, ein ganzes Fahrrad. Nachdem die Sammler schon in der Früh von der Metzgerei Sellner und der Freyunger Brauerei Lang mit einem kräftigen Brotzeitpackerl ausgestattet wurden, gingen sie die vorher vereinbarten Strecken ab und konnten den allerhand gesammelten Müll an Sammelpunkten abstellen. Dort holte der Bauhof die vollen Säcke ab und führte sie der endgültigen Entsorgung zu.

 

Engagierte Eltern und Kinder 

 

Die Organisatoren freuen sich ganz besonders über die zahlreichen Familien und die Kinder vom Waldkindergarten „Woidschratzl“ die am Rama Dama teilnahmen: „Vorbilder für uns alle. Vielen herzlichen Dank für diesen Einsatz!“ Es sei doch eine Win-Win-Win-Sache, so Schlutz, gemeinsam an der frischen Luft zu wandern und gleichzeitig etwas für die Umwelt und die Heimatstadt zu tun. „Das schaffe ein gutes Gefühl.“ Bürgermeister Heinrich hofft, dass im kommenden Jahr nach einer überwundenen Pandemie wieder mehr Menschen und Vereine am Rama Dama teilnehmen. „Dann können auch wieder die Hauptverkehrswege geräumt werden, die diesmal ausgespart werden mussten“, so Heinrich. Er weist darauf hin, dass es alles andere als selbstverständlich sei, dass vorbildliche Stadtbewohner einfach so den Müll anderer Menschen beseitigten. „Der Müll in der Landschaft verursacht schwere Schäden. Auf den Weiden können sich z.B. Rinder am Müll verletzen und elendig eingehen“, unterstreicht Stadtrat Sebastian Schlutz. Er dankt als Agenda-21 Beauftragter, der in der Nachfolge von Stadträtin Renate Ruhland die alljährliche Organisation des Rama Dama übernommen hat, gemeinsam mit Bürgermeister Heinrich allen Teilnehmern und Unterstützern. Schließlich bleibt noch die Empfehlung an alle Bürger, doch bei Spaziergängen oder beim Wandern aufgefundenen Müll doch in einem kleinen Sackerl einfach mitzunehmen und damit immer und überall etwas Gutes zu tun, damit Freyung sauber bleibt. Rama Dama müsse nicht auf einen Tag im Jahr beschränkt bleiben. 

 

Weiterlesen

Digitale Infoveranstaltung zur Bayerischen Landesgartenschau 2023 am 28.04.2021

Welche Ziele verfolgt die Stadt mit der Durchführung der Bayerischen Landesgartenschau 2023?
Wie wird die Bevölkerung Freyungs langfristig profitieren?


Diese und weitere Fragen beantworten Bürgermeister Dr. Olaf Heinrich und die Geschäftsführerin der Gartenschau gGmbH, Katrin Obermeier, in der ersten digitalen Infoveranstaltung der Stadt.


Wann?
28.04.2021 / Ab 18 Uhr
Wie?
Online per Videokonferenz über die Plattform Zoom


Hier finden Sie den Beitrittslink und die Einwahldaten, mit denen Sie an der Videokonferenz teilnehmen können:

https://zoom.us/j/94762766359?pwd=cjh6eGI4MDdqM1JHS0t3RXBrY2MzUT09

Meeting-ID: 947 6276 6359
Kenncode: 609992


Über folgenden Link finden Sie die wichtigsten Informationen und die Installationsanleitung zur Nutzung der Videokonferenzplattform Zoom:
https://support.zoom.us/hc/de/categories/200101697


Eine Anmeldung ist nicht erforderlich. Die Zoom-Konferenz ermöglicht die Teilnahme von maximal 100 Personen.
Wir freuen uns auf Ihr Interesse.

Weiterlesen

Rama Dama Freyung - Woidschratzl fangen schon mal an

Natürlich wollen die Kinder in der Notbetreuung des Freyunger Waldkindergartens mitmachen und „ihren“ Geyersberg vom Müll befreien. Bei dem großen Eifer kam auch einiges an Fundstücken zusammen. Die Waldkinder im Alter zwischen 3 und 6 Jahren müssen sich da schon sehr wundern. „Des woas ma doch, daß ma an Müll in dTonne schmeißt!“, sagen sie kopfschüttelnd.
Weiterlesen

Postbank-Geldautomat und Briefmarkenerwerb ab sofort bei der Tankstelle Hauer

 

Als Service für die Freyunger Bürger wurde bei der Tankstelle Hauer in Zusammenarbeit mit der Postbank ein Geldautomat zur kostenlosen Bargeldversorgung installiert. Weite Wege nach Hauzenberg oder Passau sind somit nicht mehr nötig.

Weiterhin können die Bürger im DHL-Paketshop der Tankstelle Hauer Ihre Pakete/Päckchen zum Versand abgeben bzw. retournieren lassen oder Ihre Pakete zur Tankstelle Hauer liefern lassen. Auch der Erwerb von Briefmarken ist ab sofort bei der Tankstelle Hauer (Adresse: Passauer Str. 33 , 94078 Freyung) möglich.

Weiterlesen

Meine Stadt / Corona – Stadtentwicklung vor neuen Aufgaben

Meine Stadt
Corona – Stadtentwicklung vor neuen Aufgaben
mit Staatsministerin Kerstin Schreyer


via Facebook Live
Montag, 19. April 2021
14.00 bis 15.30 Uhr


Die Corona-Pandemie hat die oft ohnehin schwierige Situation in den Innenstädten und Ortszentren verschärft, sichtbar an zahlreichen Leerständen.
Wie gelingt es, diese wieder mit Leben zu füllen und Gastronomie, Geschäfte, Ärzte und Kulturstätten zu halten? Wie können Bürgerinnen und Bürger außerdem ihr unmittelbares Umfeld mitgestalten?
Diese und weitere Fragen diskutieren die Bayerische Staatsministerin für Wohnen, Bau und Verkehr
Kerstin Schreyer, die Architekturprofessorin Agnes Förster, der Architekt und Quartiersmanager Jan Weber-Ebnet sowie der Bürgermeister der Stadt Freyung Dr. Olaf Heinrich nach der Begrüßung des Vorsitzenden der HSS Markus Ferber.
Die Moderation übernimmt Kerstin Tschuck.


Seien Sie live dabei am 19. April 2021 ab 14:00 Uhr und stellen Sie im Chat Ihre Fragen:
https://www.facebook.com/HannsSeidelStiftung/live_videos/

Weiterlesen

LEP für ein zukunftsfestes Bayern

Was kann das LEP zu einem zukunftsfesten Bayern beitragen?


Demnächst beginnt die Verbändeanhörung zur angekündigten Fortschreibung des bayerischen Landesentwicklungsprogramms (LEP). Die Initiative "Wege zum besseren LEP für Bayern", zu der sich 15 Akademien, Kammern und Verbände zusammengeschlossen haben, hat im Vorfeld dazu einen „Internationalen Kongress zur Landesentwicklung“ vorgeschlagen, der wegen der Pandemie bislang nicht zustande kam. Deshalb soll die während der Anhörungsfrist auf das Thema gerichtete Aufmerksamkeit von Politik, Verbänden, Kommunen und interessierter Öffentlichkeit für eine mit internationalen Beiträgen angereicherte halbtägige Fachveranstaltung im Frühjahr 2021 genutzt werden.
Als wesentliche Themenfelder der LEP-Fortschreibung sind benannt:
Klimawandel
Digitalisierung
gleichwertige Lebensverhältnisse
räumliche Gerechtigkeit
Es geht aber um mehr: Nicht die additive Regelung einzelner Handlungsfelder ist gefragt, sondern ein integriertes, alle Politikbereiche umfassendes räumliches Konzept für ein zukunftsfähiges Bayern. Dazu soll die mit internationalen Beiträgen angereicherte halbtägige Online-Fachveranstaltung Politik, Verbände, Kommunen und interessierte Öffentlichkeit miteinander ins Gespräch bringen.
PROGRAMM:

Begrüßung
Christine Degenhart, Präsidentin der Bayerischen Architektenkammer
Auftakt-Gesprächsrunde
Vor welchen Herausforderungen stehen wir, was muss das LEP leisten?
Andrea Gebhard (Vorsitzende der Landesgruppe Bayern der Deutschen Akademie für Städtebau und Landesplanung) im Gespräch mit:
Dr. Jörg Heiler (Bayerische Architektenkammer)

Marco Hölzel (Regionalgruppensprecher Vereinigung für Stadt-, Regional- und Landesplanung)

Michael Leidl (Bund Deutscher Architekten Bayern)

Richard Mergner (Vorsitzender BUND Naturschutz in Bayern)

Prof. Dr. Manfred Miosga (Präsident Bayerische Akademie Ländlicher Raum)

Maria Stöckl (Landesgeschäftsführerin Katholische Landjugendbewegung Bayern)

Klaus Ulrich (Ministerialdirigent, Leiter der Abt. Landesentwicklung im StMWi)

Impulsvortrag 1

Transformation und Nachhaltigkeit in den Bundesländern
Prof. Dr. Dirk Messner (Präsident des Umweltbundesamtes, Dessau-Rosslau)
Impulsvortrag 2
Von Klimakrise bis Gesundheit - Herausforderungen für die Raumordnung
Prof. Dr. Gernot Stöglehner (Leiter des Instituts für Raumplanung, Umweltplanung und Bodenordnung, Universität für Bodenkultur Wien)
Impulsvortrag 3
Raumkonzept Schweiz: Strategieentwicklung als Gemeinschaftsaufgabe von Bund, Kantonen, Städten und Gemeinden
Dr. Maria Lezzi (Direktorin Bundesamt für Raumentwicklung, Bern/Schweiz)
Impulsvortrag 4
Innenentwicklung und Siedlungsbegrenzung: Praxiserfahrungen aus dem Kanton Thurgau (Dr. Andrea Näf-Clasen (Kantonsplanerin Kanton Thurgau, Frauenfeld/Schweiz))
Politisches Abschlusspodium

Gestaltungsmöglichkeiten des Landesentwicklungsprogramms - Spielräume für Städte und Gemeinden
Manfred Eibl, MdL (Freie Wähler)

Dr. Olaf Heinrich (Vorsitzender des Bayerischen Landesvereins für Heimatpflege, 
Bezirkstagspräsident von Niederbayern, 1. Bürgermeister der Stadt Freyung)

Annette Karl, MdL (SPD)

Sandro Kirchner, MdL (CSU)
Christiane Meyer (1. Bürgermeisterin der Stadt Ebermannstadt)

Alexander Muthmann, MdL (FDP)

Astrid Rössler (Abgeordnete zum Österreichischen Nationalrat, ehem. Raumordnungs-Landesrätin von Salzburg)
Christian Zwanziger, MdL (BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN)
Moderation: Reiner Nagel (Vorstandsvorsitzender der Bundesstiftung Baukultur)
Schlusswort und Ausblick

Prof. EoE Dr.-Ing. Holger Magel (Ehrenpräsident der Bayerischen Akademie Ländlicher Raum)
Gesamtmoderation
Andrea Gebhard (Vorsitzende der Landesgruppe Bayern der Deutschen Akademie für Städtebau und Landesplanung) gemeinsam mit
Stephan Reiß-Schmidt (DASL/Mitglied des Landesplanungsbeirats)
Veranstalter
Bayerische Architektenkammer in Kooperation mit den Trägern der Initiative "Wege zum besseren LEP für Bayern"


Die Veranstaltung ist kostenfrei.


Link für weitere Infos: https://www.byak.de/.../lep-fuer-ein-zukunftsfestes...
Link zur Anmeldung: https://21zone.eu/events/54717

Weiterlesen

Neues Spielschiff "FreYtanic" im Langgarten aufgestellt

Das von der Kolpingsfamilie für den Langgarten bestellte Spielschiff ist durch den Bauhof nun im Langgarten aufgestellt worden. Der ursprünglich angedachte Arbeitseinsatz durch den Familienkreis, bzw. Mitglieder der Kolpingsfamilie war Corona bedingt leider nicht möglich.


"FreYtanic" Hat die Kolpingsfamilie das Schiff genannt.


Die Fallschutzsicherung, sowie die endgültige Abnahme wird zeitnah erfolgen.

Weiterlesen

Zentralbereich der Gartenschau wird auf Klinik-Areal umgesetzt

Am Montagabend hat der Stadtrat einstimmig beschlossen, die temporären Anlagen der Bayerischen Landesgartenschau 2023 auf dem Grundstück der ehemaligen GESA - Klinik zu positionieren. Damit werden die Stände verschiedenste Aussteller, die große Veranstaltungsbühne und Teile der Gastronomie in herrlicher Aussichtslage mit Blick bis in die Alpen aufgebaut.


„ Der Standort ist in meinen Augen ideal geeignet da er zentral auf dem Geyersberg gelegen ist und barrierearme Wegeführungen ermöglicht“, betont Bürgermeister Dr. Olaf Heinrich. „Die Entscheidung des Stadtrates war nur möglich, weil die Firma Karl durch den Kauf und den Abriss des riesigen Gebäudes Platz geschaffen hat für etwas Neues. Auch wenn die Firma noch Restarbeiten erledigen muss: Ich bin dem Firmen Chef Günther Karl für seine Unterstützung der Stadt sehr dankbar“, unterstrich Heinrich.


Ankunft der Busse auf demselben Grundstück

In der Sitzung des Freyung Stadtrates hatte der Bürgermeister auch betont, dass im hinteren Bereich des Grundstücks sowohl die Pendelbusse aus dem Stadtzentrum als auch die Reisegruppen mit ihren Bussen ankommen werden. Ein dauerhaftes Parken der Busse auf dem Areal ist nicht vorgesehen. Die Busse müssen nach dem Aussteigen der Gäste auf Stellplätze im Gewerbegebiet fahren. „Das Verkehrskonzept der Gartenschau sieht vor, dass alle PKWs, mit denen Besucher der Gartenschau anreisen, auf dem Volksfestplatz und anliegenden Grundstücken gesammelt werden. Niemand soll mit dem eigenen Fahrzeug auf den Geyersberg fahren um dort die Gartenschau zu besuchen“, erläuterte Heinrich, der auch Aufsichtsratsvorsitzender der Gartenschaugesellschaft in Freyung ist.

Weiterlesen

Schnelles Internet jetzt auch für das Umland von Freyung – Neue Technik beschleunigt Internet auf bis zu 100 Mbit/s

Die nächsten schnellen Internet-Anschlüsse im Stadtgebiet von Freyung sind fertiggestellt. Die Stadt Freyung und die Deutsche Telekom haben zur Verbesserung der Versorgungssituation in den Breitbandausbau investiert. Dr. Olaf Heinrich, 1. Bürgermeister von Freyung, und Dipl.-Ing. Josef Scherl, Konzernbevollmächtigter der Deutschen Telekom, haben das neue Netz symbolisch in Betrieb genommen.

Die Stadt Freyung hat sich am Förderprogramm für den Ausbau von Hochgeschwindigkeitsnetzen in Bayern beteiligt, um auch in den Außenbereichen der Stadt Freyung die Breitbandversorgung kontinuierlich zu verbessern. Insgesamt erhalten 132 Anschlüsse im Erschließungsgebiet eine Versorgungsverbesserung von mindestens 50 bzw. 100 Mbit/s. Davon wurden 104 Gebäude bzw. Grundstücke, verteilt auf die Ortsteile Grillaberg,  Köppenreut, Kreuzberg, Perlesöd, Pittersberg, Promau und Winkelbrunn, mit Glasfaser versorgt.

In den Bereichen Geyersberger Straße, Ahornöd-Siedlung und Waldvereinsweg hat die Telekom Deutschland GmbH  auf eigene Kosten die entsprechenden Kabelverzweiger mit Glasfaser angeschlossen, so dass ca. 250 Haushalten ab sofort dank VDSL Bandbreiten von bis zu 100 Mbit/s zur Verfügung stehen.

Um an die hohen Bandbreiten zu kommen, müssen die Bürgerinnen und Bürger aber selber aktiv werden und den gewünschten Tarif bei der Telekom beauftragen, eine automatische Umstellung erfolgt nicht. Die aktuelle Versorgungssituation des jeweiligen Grundstücks kann unter https://www.telekom.de/netz/dsl-vdsl-lte-verfuegbarkeit abgerufen werden.

Weiterlesen
zurück
weiter
1234567
Zum Seitenanfang